Erfolgreiche Prüfung für klein und groß

Karate zwischen fünf und 75 – dass der Sport sich für alle Altersklassen eignet, haben die Sommerprüfungen der noch jungen Abteilung beweisen. 18 Karateka stellten sich dem gelben Gürtel. Sie zeigten dabei unter anderem die Kata – einer Art Formenlauf mit fester Technikreihenfolge – Grundtechniken und Selbstverteidigung mit Partner. „Wir folgen dabei dem Rahmenprogramm des Deutschen Karate Verbandes, das auf unseren Stil speziell angepasst worden ist“, sagt Abteilungsleiter Frank Miener.

Ein Aspekt dabei ist auch die Flexibilität: Die Prüflinge kenne zwar Techniken und Rahmenprogramm, aber nicht die genauen Inhalte, die am Prüfungstag verlangt werden. „Das fordert sie auf, alles zu trainieren und alles parat zu haben, statt sich auf ein festes Programm ,einzuschießen'“, sagt Miener. Das hätten alle Prüflinge gut gemeistert. Der jüngste war dabei gerade erst fünf, der älteste 75. „Alter ist eben gerade kein Hindernis“, betont der Karatelehrer.

Zusammen mit den Prüfungen vor Ostern gibt es jetzt eine große Zahl Gelbgurte im Verein. Nächstes Gurtziel ist jetzt für alle der orangefarbene Gürtel. allerdings frühestens im Herbst, damit auch genügend Zeit zum Lernen bleibt.